Gefahr im Kinderzimmer: EU-Parlament will mehr Spielzeugsicherheit

Das EU-Parlament hat einen besseren Schutz von Kindern vor gefährlichem Spielzeug gefordert. Es brauche strengere Grenzwerte für gesundheitsschädliche Chemikalien sowie verschärfte Sicher­­heitsvorkehrungen für vernetztes Spielzeug, heißt es in einer rechtlich nicht bindenden Entschlie­ßung, die die Abgeordneten in Straßburg gestern mit großer Mehrheit annahmen. Darin fordern sie eine Überarbeitung derzeit geltender EU-Regeln.
Denn trotz schon bestehender Vorschriften sind nach Angaben des Europaparlaments viele Spielzeuge auf dem EU-Markt noch immer nicht sicher. Laut dem europäischen Verbraucherverband BEUC sind die häufigsten Risiken gefährliche Chemikalien, Verschlucken oder Ersticken. Die bestehenden Grenzwerte für Giftstoffe seien zudem veraltet.

Quelle: ärzteblatt

>> mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.